Donnerstag, 12. Dezember 2013

Düstere Aussichten

2013 neigt sich dem Ende zu und ich bin jetzt schon auf das nächste Jahr gespannt. Vor allem, da ich bereits verkünden kann, dass bis April vermutlich 3 meiner Kurzgeschichten veröffentlicht werden. Änderungen sind natürlich immer möglich.
Kurz vor Weihnachten beginnt aber noch die Auslieferung von "Dracula's Erben". Eine Vampiranthologie vom Twilight-Line Verlag, in welcher meine Geschichte "Comer el payaso - Friss den Clown" enthalten ist. Wer schon immer wissen wollte, wie Vampire Kindergeburtstag feiern und sich, wie ich fragte, warum Clowns immer die Schurken sind und nicht unfreiwillige Helden, erfährt hier genaueres.
Im Januar veröffentlicht der Amrun-Verlag die Anthologie "Das Ende der Menschheit". Da drinnen enthalten ist meine Version der Entrückung, welche ausgerechnet dann statt findet, als ein Junge von seinen Eltern in ein Feriencamp auf einer Nordseeinsel geschickt wird. Sie trägt den passenden Titel: "Wie ich meine Sommerferien verbrachte".
Ebenfalls beim Amrun-Verlag, in einem Buch dessen Titel noch nicht fest steht, wird meine Geschichte "Zwergenaufstand" erscheinen. Das Thema der Ausschreibung war: "Zauberhaftes und grausames Frühstück". Klar, dass ich über grausames Frühstück geschrieben habe, aber keine Sorge! Es geht nicht um Leberwurst mit Nutella. Die Geschichte handelt von einer Schüssel Müsli und ihren blutigen Konsequenzen. Ich hätte nie gedacht mal über so etwas eine Splatterstory zu schreiben, es hat mir aber unheimlich viel Spaß gemacht. Schon wegen dem verrückten Thema.
Dann folgt noch eine kleine Hommage an die Welt von James Bond und Comicschurken. Der Schreiblust-Verlag veröffentlicht im Frühjahr meine Kurzgeschichte "Die Putzfrau des Dr. Apocalypse". Habt ihr euch auch schon mal gefragt, wieso Superschurken immer riesige Hauptquartiere besitzen? Wie sie an all diese Untergebenen kommen? Mal ehrlich, so etwas sieht man nicht in den Stellenazeigen, oder? "Sehen Sie exotische Orte. Lernen Sie nette Menschen kennen und töten Sie sie." Nun, ich hab mich gefragt, wer dort eigentlich sauber macht und wie der Alltag solch einer Person aussehen könnte. Der Titel der Anthologie steht ebenfalls noch nicht fest.
Weitere Geschichten sind eingereicht und es befinden sich einige Projekte in Arbeit. Ich bin sehr gespannt, was 2014 bereit hält.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen