Montag, 3. März 2014

Lies um dein Leben!!!

Vernagel die Fenster. Verrammel die Tür. Sag niemanden, dass du zu Hause bist und geh bloß nicht ans Telefon oder auf Facebook, denn es ist Zeit zu lesen!!!

Nichts ist wichtiger für einen Autoren als zu lesen. Nicht nur, um zu sehen, was es schon gibt, sondern auch, um die Inspiration in Schwung zu bringen. Wir lernen mit Wörtern umzugehen und nach ca. 15 Minuten können wir es kaum noch erwarten selber wieder an unserer Geschichte zu schreiben. Wenn es also mal hakt, einfach ein paar Minuten in ein Buch abtauchen. Danach flutscht es für gewöhnlich wieder. Mit der Nase im Buh sind wir abgelenkt und kommen auf andere Gedanken, wie beim spazieren gehen oder so. Wir verkrampfen uns nicht mehr auf unsere Geschichte, bei der wir eben nicht weiter kamen, sondern tauchen in eine andere Welt ein und genau das hilft manchmal, um den Knoten zu lösen. Und dabei klauen wir nicht einmal Ideen, denn wie oft lest ihr Bücher, welche die exakt gleiche Handlung haben wie euer aktuelles Werk? Ich hoffe gar nicht, denn sonst solltet ihr besser mit etwas anderem anfangen.

Auch hilft es in verschiedenen Genres zu lesen, um etwas Abwechslung in die Sache zu bringen. Die unterschiedlichsten Themen, welche nichts mit euren Projekten zu tun haben, können euch inspirieren. wenn ihr immer im gleichen Genre lest, kann s irgendwann langweilig werden. Ich liebe Horrorromane, aber ich liebe auch Pizza und kann sie nicht jeden Tag essen. Durch verschiedene Bücher lernen wir auch unterschiedliche Stile kennen. Wir lernen unterbewusst von Autoren und Büchern, die wir mögen. Das lässt sich nicht vermeiden, ist aber auch nicht schlimm, sondern sehr wichtig. Kein Mensch schreibt einen Beststeller ohne vorher viel gelesen zu haben. Im Gegenteil, ich denke, dass Bestsellerautoren totale Leseratten sind (Da ich keiner bin, kann ich es nur vermuten). Genau wie jeder Hobbyautor, der es zum weltbekannten Autoren schaffen kann, wenn er nur seine Arbeit macht wozu das Lesen zählt.

Wenn ihr bei eurer Geschichte also mal wieder nicht weiter wisst, lest ein paar Seiten in einem Buch. Danach wird es sicherlich wieder funzen. Ich hab mich schon oft deprimiert vom Schreibtischstuhl auf die Couch gesetzt, angefangen zu lesen und geflucht, weil mir plötzlich lauter Ideen durch den Kopf gingen. Dabei lese ich gerne unterschiedliche Serien, um etwas Abwechslung zu haben. Würde ich nur Horror lesen und schreiben, wäre mir wirklich langweilig. Ab und an muss es auch mal was anderes sein.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen