Montag, 30. Juni 2014

Dracula's Erben sind erwacht

Kürzlich hat der Twilight-Line Verlag die Anthologie "Dracula's Erben" veröffentlicht und in dieser wurde neben vielen anderen Kurzgeschichten weiterer Autoren, meine mit dem Titel "Comer el payaso - Friss den Clown" veröffentlicht. Wie der Titel des Buches schon ganz dezent andeutet: Es geht um Vampire.

Ein altbekanntes Thema, das vielen vielleicht ausgelutscht wie so manches Vampiropfer vorkommen mag, aber bis heute haben diese Wesen nichts an ihrer Faszination verloren und es lassen sich immer wieder neue Geschichten um sie entwickeln. Meine sollte zu Beginn allerdings nichts mit Vampiren zu tun haben. Mir stand einfach der Sinn danach. mal wieder mit einem typischen Klischee zu spielen und den Clown, welcher fast immer in der Schurkenrolle steckt, als Helden zu verwenden.

Ich bin kein großer Fan von Clowns. Selbst als Kind war ich nicht wirklich von ihnen begeistert, aber wie Vampire, sind sie nicht tot zu kriegen, oder? Der Geburtstagsclown namens Tito aus meiner Geschichte jedenfalls nicht. Es kommt ihm zwar etwas komisch vor, dass er nachts auf einem Kindergeburtstag auftreten soll, aber die Kohle stimmt und die braucht er dringend. Dumm nur, dass sich die ganze Familie als Vampiresippe entpuppt, welche ihrem Sohn zu seinem einhundertsten Geburtstag (Der süße Kleine!) einen eigenen Clown zum leer trinken schenken will. Aber wie gesagt: Clowns sind nicht so leicht tot zu kriegen und Tito erweist sich als besonders wehrhaft.

Meine Geschichte ist etwas humorvoll und temporeich und damit wahrscheinlich weniger düster als andere Beiträge, aber mir ging es darum, Spaß an der Sache zu haben und auch den Leser daran teilhaben zu lassen. Klickt ihr bei Amazon auf die Leseprobe und dann auf den Titel meiner Geschichte, könnt ihr den Anfang von "Comer el payaso" schon einmal lesen und euch ein Bild von Tito machen. Die ersten drei Geschichten sind sogar komplett lesbar und machen euch hoffentlich neugierig ;-)

Dabei werdet ihr auch schnell merken: Tito ist kein besonders guter Clown. Er raucht, trinkt und hasst Kinder. Praktisch der Bad Santa unter den Clowns. Eine weitere Inspiration war eindeutig Kirsten Dunsts Rolle aus "Interview mit einem Vampir". Sie wird auf immer und ewig in ihrem kindlichen Körper gefangen sein. Das bedeutet jedes Jahr Kindergeburtstage feiern zu müssen. Schrecklich, oder? Ich fragte mich, wie so etwas aussehen würde und was man einem solchen Kind schenkt.

Mit dieser Geschichte werde ich zum dritten Mal beim Twilight-Line Verlag veröffentlicht, wofür ich den Mitarbeitern an dieser Stelle einmal herzlich danken möchte.Das Buch ist als Ebook und Taschenbuch erhältlich und mit über 400 Seiten ein richtig dicker Klipper geworden.

Bis dahin,

Thomas.
 

Kommentare:

  1. Hast du mittlerweile ein Belegexemplar erhalten?

    AntwortenLöschen
  2. Leider nein. Der Verlag hat zu wenig Mitarbeiter und kommt nicht mit dem versenden hinter her. Hat bei Dunkle Seiten 6 auch etwas gedauert.

    AntwortenLöschen
  3. PS: Gestern kamen sie dann doch schon an :-)

    AntwortenLöschen
  4. Dann hoffe ich mal, dass mich der Postbote morgen besucht. Bei mir kam nämlich noch nichts an. :-)

    AntwortenLöschen