Mittwoch, 10. August 2016

Meine Schrei(b)woche 08.08.2016 - 10.08.2016



Nachdem ich zuletzt über das Schreiben selbst geschrieben habe, jetzt mal wieder dazu, was ich in letzter Zeit so getrieben habe.

Gerade eben konnte ich eine Kurzgeschichte beenden. Sie muss noch überarbeitet werden, aber ich bin sehr zufrieden und gespannt, was die Herausgeberin sagen wird. Die Idee ist nicht unbedingt das, was gesucht wird, davon sollte man sich aber nicht abhalten lassen, denn Herausgeber wünschen sich unterschiedliche Geschichten für ihre Sammlungen. Mit meiner Geschichte tanze ich sicherlich etwas weiter außer der Reihe, aber ich hatte einen Mordsspaß daran, sie zu schreiben. Und das war es wirklich wert!

Eine Novelle ist zur Hälfte überarbeitet und schreitet auch sehr gut voran. Eigentlich sollte sie längst fertig sein, aber 2016 war bisher einfach der Wurm drin. Gesundheitlich und zeitlich. Deswegen möchte ich mir für 2017 weniger vornehmen. Und dafür längere Projekte schreiben.  So fällt es mir leichter an einem Projekt dran zu bleiben. Ich bin nun in bald 20 Büchern veröffentlicht, reiche dieses Jahr noch ein paar Geschichten ein. Es ist an der Zeit, etwas Neues auszuprobieren und zu versuchen, mehr Bücher mit meinem Namen auf dem Cover in die Regale zu kriegen.

Negative Nachrichten bleiben nicht aus und so verschieben sich die nächsten Veröffentlichungen von August auf Oktober. Dann dürften aber gleich drei Anthologien erscheinen, in denen ich vertreten bin. Eine weitere erscheint im November und für Dezember steht auch schon was fest. Es könnte sogar sein, dass sich noch eine weitere dazu mogelt.
Das war nun nicht wirklich negativ, jedoch hatte ich gehofft, von August bis einschließlich Dezember monatlich mit einer neuen Veröffentlichung glänzen zu können. Egal, Hauptsache sie kommen.  

Wirklich schade finde ich aber, dass ich es nicht hinbekommen habe, für eine Ausschreibung  eine Science Fiction Geschichte zu schreiben. Sie wäre einfach nicht das geworden, was ich mir darunter vorgestellt habe. Dafür fehlte mir der Platz und somit das nötige Feeling. Es wäre meine erste in dem Genre gewesen und ich wollte es (Wie eigentlich immer) so gut wie möglich machen. Vielleicht werde ich sie irgendwann in einer längeren Version schreiben. Jedoch hat das erst einmal keine Priorität.

Soviel also dazu, was ich in letzter Zeit getrieben habe. Ein kleiner Blick in die Zukunft gefällig?

Wie schon erwähnt, werden dieses Jahr noch mehrere Bücher erscheinen, die je eine Geschichte von mir enthalten. Schreiben möchte ich dieses Jahr noch weitere 4 – 5 Kurzgeschichten, die dann 2017 erscheinen könnten, je nachdem, wie es läuft. Ob ich es zeitlich schaffe und ob die Verlage zusagen. Meine Novelle möchte ich auf jeden Fall noch in diesem Sommer beenden und mich dann in die Recherche für das nächste, größere Projekt stürzen. Ob es wieder eine Novelle oder doch ein Roman wird, kann ich noch gar nicht sagen. Da lasse ich mich selber überraschen. Es war als Novelle geplant, aber die Geschichte wächst und wächst.  

Das war es erst einmal von mir. Dieser Post ist ohnehin wieder einmal viel länger geworden, als ich es beabsichtigt hatte. ;-)

Bis dahin,

Thomas.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen